Ein Gespräch mit: Aimee und Christina von Tiny Crane

Die in Los Angeles ansässige Online-Boutique (und Estella-Einzelhändler) Tiny Crane wurde von zwei ehemaligen Kolleginnen und heutigen Müttern, Aimee und Christina, gegründet. Da sie wussten, wie schwierig das Erstellen einer Babyliste sein kann, beschlossen die beiden, ein Geschäft zu eröffnen, das alle Artikel, die ein Baby braucht, an einem Ort anbietet. Die Auswahl von Tiny Crane umfasst Kleidung, Accessoires, Spielzeug und wichtige Dinge für das Kinderzimmer, die alle hochwertig und sicher und dennoch modern und schön im Design sind. Eltern werden sicher Artikel finden, denen sie vertrauen können, und gleichzeitig neue und einzigartige Marken entdecken. Lesen Sie weiter, um mehr über den Hintergrund von Aimee und Christina, ihre derzeit beliebtesten Babyprodukte und die lustigsten Elterngeschichten zu erfahren …

1. Tiny Crane verkauft hochwertige und sichere Babyprodukte, die zudem einzigartig und wunderschön gestaltet sind. Wo finden Sie diese Marken und gibt es neue, die Sie kürzlich entdeckt haben und die auf unserem Radar sein sollten?

Aimee: Ich kam zum ersten Mal mit Babyprodukten in Berührung, als ich mit meiner Tochter Lucy schwanger war. Ich habe wirklich unterstützende und wundervolle Freunde, die mich durch die weite Welt der Babyprodukte geführt haben. Sie sagten mir, was für sie funktionierte und was ich brauchte und was nicht. Zum Glück haben auch meine Freunde einen tollen Stil und konnten daher auch Bekleidungsmarken und Accessoires empfehlen. Wenn Sie anfangen, sich selbst nach Babyprodukten umzusehen, stoßen Sie auf Elternblogs und Social-Media-Konten von Menschen, die eine ähnliche Ästhetik oder einen ähnlichen Lebensstil haben wie Sie. Ich finde viele Produkte über soziale Medien. Und ich liebe es, mir kleinere Designer und handgefertigte Produkte auf Etsy anzuschauen. Eine wirklich tolle Bekleidungsmarke, die wir lieben, ist Ultra Violet Kids aus LA. Ich habe tatsächlich eines der Hemden der Designerin aus der Zeit, als sie Damenbekleidung entwarf, daher liebe ich natürlich die Babykleidung, die sie entwirft. Eine weitere Linie, auf die wir uns freuen, ist Rouxroo aus Brooklyn, NY. Sie stellen wirklich coole Babyprodukte in kräftigen, leuchtenden Farben her. Alles ist biologisch und sie unterstützen sozial verantwortliche und ethische Geschäftspraktiken.

Christina: Alle meine Freundinnen haben ungefähr zur gleichen Zeit angefangen, Kinder zu bekommen, also gab es definitiv einen Dialog zwischen uns darüber, welche Produkte wir gerade entdeckt haben, welche cool wir fanden, ob sie wirklich notwendig sind usw. Ich hatte während meiner Schwangerschaft wirklich schlimme Schlaflosigkeit, und mitten in der Nacht las ich Schwangerschaftsforen und recherchierte nach Kinderwagen, Autositzen, Kleidung, Spielzeug usw. Es wurde zu einem Witz mit meinen Freunden, weil es irgendwann kein Babyprodukt mehr gab, von dem ich nicht gehört hatte. Viele meiner Lieblingsprodukte habe ich über Blogs und soziale Medien gefunden. Es ist wirklich unglaublich, wie viele neue Marken ich auf Plattformen wie Instagram gefunden habe! Ich liebe die Spielzeuge von Oli & Carol, weil sie aus nachhaltigem Gummi hergestellt, ungiftig und supersüß sind und weil sie Spielzeug an Kinder auf der ganzen Welt spenden, die es sich nicht leisten können. Ich bin auch ein großer Fan unserer hölzernen Beißringe von Maple Landmark. Meine Tochter und ich waren in einem Montessori-Kurs für meine Eltern und ich ging nach Hause und recherchierte jede Marke im Klassenzimmer, wodurch ich viele tolle Holzspielzeuge fand. Maple Landmark ist ein kleines Unternehmen in Middlebury, Vermont und die Beißringe werden aus Vermont-Ahorn hergestellt, sind absolut unlackiert und eignen sich hervorragend zum Zahnen von Babys oder als Greifling.

2. Das Beste und das Schlimmste daran, der eigene Chef zu sein?

Aimee: Das Beste daran ist, dass ich die Flexibilität habe, Zeit mit meiner Tochter zu verbringen. Sie ist noch klein, deshalb schätze ich jede Minute, die ich mit ihr verbringen kann. Das andere Tolle daran, mein eigener Chef zu sein, ist die Möglichkeit, ein Unternehmen so zu gründen, wie ich es mir vorgestellt habe. Es fühlt sich gut an, ein Geschäft zu gründen, das Eltern hilft, indem es den Einkauf von Babyprodukten erleichtert und Eltern Produkte kleinerer Designer präsentiert, die sie sonst vielleicht nicht entdeckt hätten.

Das Schlimmste ist, Vollzeitmutter zu sein und gleichzeitig ein Unternehmen zu führen. Manchmal ist es schwierig, meine Zeit einzuteilen, und am Ende arbeite ich bis spät in die Nacht und habe nicht viel Zeit für mich selbst. Aber es macht mir nichts aus, da ich meine Zeit zwei Dingen widme, die ich mir schon immer gewünscht habe: einer Familie und meinem eigenen Unternehmen.

Christina: Ich stimme dem zu, was Aimee gesagt hat. Meine Tochter ist 2 Jahre alt und ich möchte nicht, dass sie denkt, ich würde ständig an meinem Telefon oder Computer festkleben. Wir werden beide verrückt, wenn wir den ganzen Tag drinnen eingesperrt sind, also neigen wir dazu, aufzuwachen und das Haus zu verlassen, selbst wenn es nur für eine Stunde ist. Das bedeutet, dass ich am frühen Morgen oder am späten Abend arbeiten muss, und ich gehe ziemlich früh schlafen, sodass ich morgens arbeite, während Aimee (normalerweise) nachts arbeitet. Das Beste daran ist, die Freiheit zu haben, Zeit mit meiner Tochter zu verbringen und dabei zu helfen, eine Website zu erstellen, von der wir uns beide gewünscht haben, dass sie existiert hätte, als wir schwanger waren.

3. Was würden Sie Kunden empfehlen, die auf der Suche nach einem ganz besonderen Babygeschenk sind?

Aimee: Wir empfehlen auf jeden Fall die süßen Rasseln von Estella! Die Bio-Baseball- oder Fußballrasseln sind tolle Geschenke für kleine Jungen. Und jedes Baby sollte eine Brezelrassel haben. Die Brezel ist nicht nur süß, sie lässt sich auch von kleinen Händen gut greifen.

Christina: Wenn ich ein Babygeschenk kaufe, lege ich auch gerne etwas wie einen Petit Bateau-Strampler bei. Die hellrosa oder blauen Streifen sind klassisch, hochwertig und weitervererbbar. Sie fühlen sich besonders an, auch wenn vielleicht nicht jeder Elternteil auf die Idee kommt, sie für sich selbst zu kaufen.

4. Was sind/waren Ihre Must-Haves für die frischgebackene Mutter und ihr Baby, die Sie immer zur Hand hatten?

Aimee: Als frischgebackene Mutter liebte ich das My Brest Friend Stillkissen. Ohne es könnte ich Lucy nicht füttern. Dadurch fühlten wir uns beide wohler. Lucys Wubbanub war ein Lebensretter. Sie liebte es. Es beruhigte sie und es fiel ihr auch leicht, sich zu begreifen. Als sie lernte, ihre Arme zu kontrollieren, war es lustig zu sehen, wie sie den Wubbanub ergriff und ihn selbst in den Mund steckte. Es war eine riesige Leistung und wir waren so aufgeregt, als sie es geschafft hat!

Christina: Ich hatte den Nuna Leaf Babysitz und meine Tochter war begeistert. Es beschäftigte meine Tochter, während ich duschte oder Mahlzeiten zubereitete UND es ist so konzipiert, dass es die Augen nicht angreift. Es gibt viele Produkte, die nicht schön sind, aber Babys lieben sie und deshalb versuchen wir, sie so gut wie möglich in unser Zuhause zu integrieren, aber dieses ist zufällig gut gestaltet und funktioniert. Ich war auch von meinem Summer Infant Touchscreen Digital Babyphone begeistert. Manchmal beobachteten mein Mann und ich Louise beim Schlafen statt vor dem Fernseher. Ich bin begeistert von dem Babymoov 0 % Emission-Monitor, den wir führen. Das werde ich für mein nächstes Baby bekommen. Auch Comotomo-Flaschen. Das waren die Lieblingsgerichte meiner Tochter und sie erlaubten mir, sie von einer anderen Person füttern zu lassen, was mir den Verstand bewahrte. Sie sind sehr brustähnlich!

5. Gibt es neben den offensichtlichen Dingen noch Spielzeuge, Produkte, Ausrüstung usw., die alle werdenden Eltern in ihr Register aufnehmen sollten?

Aimee: Ich würde auf jeden Fall ein Fitnessstudio empfehlen. Babys können darauf liegen und selbstständig spielen. Ich empfehle auch Spielzeuge mit unterschiedlichen Texturen und Ringen oder Anhängern daran. Und was die Kleidung betrifft: Wenn Sie ein Neugeborenes bekommen, möchten Sie, dass sich Ihr Baby wohlfühlt, also sollten Sie sich mit süßen Basics eindecken. Onesies im Kimono-Stil lassen sich Neugeborenen am einfachsten anziehen.

Christina: Ich schließe mich dem an, was Aimee über Kleidung gesagt hat. Die Under the Nile-Basics sind perfekt für Neugeborene. Die Hose mit Rollbund ist schön, weil sie bequem und locker ist und aus Bio-Baumwolle besteht. Hansel from Basel Socken sind die süßesten Socken, die man einem Babyfuß anziehen kann. Ich liebe alle Designs. Ich glaube, dass werdende Eltern die Dinge, die sie lieben, in ein Register eintragen sollten. Fügen Sie einfach das Outfit hinzu, das Sie vielleicht nicht alleine kaufen würden, oder die Decke, von der Sie wissen, dass sie Sie jedes Mal glücklich machen wird, wenn Sie Ihr Baby einpacken. Wenn es Ihnen Freude bereitet UND Sie es nutzen werden, dann lohnt sich eine Anmeldung. Glücklicherweise sind bei Tiny Crane alle Artikel, die wir führen, nützlich und/oder notwendig. Ich habe mich für viele Artikel registriert, die ich nie verwendet habe, weil es Produkte gibt, die behaupten, Dinge zu revolutionieren, die nicht revolutioniert werden müssen. Meistens werden diese Produkte ein- oder zweimal verwendet und dann verstaubt. Anstatt neue Babyprodukte zu erfinden, möchte ich, dass Designer die Produkte aktualisieren und modernisieren, ohne die wir nicht leben können. Sorgen wir dafür, dass sie genauso gut aussehen wie funktional.

6. Sie leben beide in Los Angeles – gibt es irgendwelche baby-/kinderfreundlichen Orte (Restaurants, Geschäfte, Parks), die wir unbedingt besuchen sollten, wenn wir uns jemals an der Westküste befinden?

Christina: Es gibt so viele baby-/kinderfreundliche Orte in LA und Südkalifornien im Allgemeinen. Außerdem das Wetter!

Das Kidspace-Kindermuseum in Pasadena ist ideal für Kinder jeden Alters. Für Babys ab dem 3. Lebensjahr gibt es das Early Childhood Learning Center. Es ist ein interaktiver Spielraum mit Stofftieren, Tunneln, einem Kletterbereich und vielem mehr. Sie haben auch jeden Tag Zeit für Musik und Geschichten.

Jeden Montag und Freitag um 14:00 Uhr gibt es Zeit zum Geschichtenerzählen in den koreanischen Galerien des LACMA . Danach gehen sie in die Boone Children's Gallery und verbringen etwas Zeit mit Zeichnen, Malen oder dem Basteln eines beliebigen Projekts, das an diesem Tag gerade verfügbar ist. Es ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen mit Louise in LA. Ein Bonus ist, dass die Kinder den Skulpturengarten erkunden, im Gras laufen und das Wollhaarmammut in den angrenzenden Teergruben beobachten können.

Die Huntington-Bibliothek ist ein wunderschöner Ort zum Erkunden und es gibt einen Kindergarten, der rund um die Elemente (Feuer, Wasser, Luft und Erde) gestaltet ist. Wenn Ihr Baby noch nicht im Kleinkindalter oder älter ist, ist das Huntington der perfekte Ort zum Spazierengehen und Genießen der Gärten und Kunstsammlung.

Eine weitere tolle Sache in Südkalifornien sind die Wandermöglichkeiten und die Strände. Sie können Ihr Baby in der Trage anschnallen und durch ganz LA wandern. Ich mag den Solstice Canyon in Malibu und den Griffith Park in Hollywood (wo es auch ein Karussell gibt). Packen Sie ein Picknick für Malibu ein und machen Sie Halt im The Trails Cafe im Griffith Park für ein Avocado-Sandwich.

Mother's Beach in Long Beach verfügt über einen Spielplatz, einen geschützten Badebereich und Rettungsschwimmer sowie Picknickmöglichkeiten und eine Rasenfläche. Es ist ein schöner, entspannender Strand, an dem Sie die Zehen Ihres Babys ins Wasser tauchen können und keine Angst haben müssen, dass es von einer riesigen Welle herausgerissen wird.

Grand Park liegt in der Innenstadt von LA und verfügt über ein Planschbecken für heiße Tage. Die Innenstadt hat sich in den letzten Jahren stark verändert und der Park ist ein großartiger Ort zum Anhalten und Entspannen, während Sie erkunden, was die Gegend zu bieten hat.

7. Was ist Ihre lustigste Kindheitserinnerung?

Aimee: Ich versuche zum ersten Mal, mein Baby in der Öffentlichkeit zu stillen, und überall sprühe Muttermilch … auf mich, auf mein Baby, auf meine Bluse … Ich bin jetzt viel besser darin und kann es wie ein Profi machen.

Christina: Diese Frage macht mir klar, dass ich noch mehr Dinge aufschreiben muss! Seit Kurzem benennt meine Tochter Objekte um. Sie fing an, Zahnpasta „Geschmack“ und eine Nagelfeile „einen Kratzer“ zu nennen. Vor ein paar Wochen fragte sie nach „Geschmack“, und es kam zu einem regelrechten Nervenzusammenbruch, weil wir damals keine Ahnung hatten, was sie meinte. Mit einem Kleinkind wird es nie langweilig.

8. Was hat Ihnen zum Schluss noch niemand über Elternschaft gesagt?

Aimee: Ich wusste nicht, dass ich als Mutter meinen eigenen Eltern näher kommen würde. Ich habe ein tieferes Verständnis dafür gewonnen, was sie während meiner Erziehung durchgemacht haben. Als Erwachsener weißt du, dass deine Eltern dich lieben, aber wie sehr sie dich lieben, erkennst du erst, wenn du selbst ein Kind hast. Ich rede jetzt ständig mit meinen Eltern und freue mich zu sehen, wie glücklich ihre Enkelin sie macht.

Christina: Niemand hat mir von den Schuldgefühlen erzählt, die ich als Eltern empfinden würde. Ich habe dieses innere Schuldgefühl endlich (größtenteils) zum Schweigen gebracht, aber gut zwei Jahre lang habe ich es erlebt, wenn ich mir Zeit für mich selbst genommen habe oder über Nacht mit meinem Mann oder meinen Freundinnen weggefahren bin. Andererseits hat mir niemand gesagt, wie sehr ich meine Tochter vermissen würde, sobald ich mir diese Zeit für mich genommen habe! Manchmal hatte ich nach ein paar Stunden Tränen in den Augen – es fühlte sich an, als ob ein Teil von mir fehlte. Das Gute ist, dass ich aus Erfahrung gelernt habe, dass die besten Eltern diejenigen sind, die auf sich selbst aufpassen, und das ist eine weitere Sache, die ich selbst lernen musste.

Vielen Dank, Aimee und Christina!