Leitfaden zum Kauf von Baby- und Kleinkindschuhen

Ich war in diesen Tagen fleißig online, habe vorgelesen und war erstaunt über all die wertvollen Informationen, die es da draußen gibt. Kürzlich bin ich auf einen besonders guten Artikel über den richtigen Kauf von Baby- und Kleinkindschuhen gestoßen, ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt, da ich von so vielen „Experten“ in Kinderschuhgeschäften falsche Ratschläge bekommen habe. Da ich für 30 kleine Zehen und 3 Fußpaare verantwortlich bin, beschloss ich, mich an meinen Kinderarzt zu wenden, dem ich voll und ganz vertraue. Sie hat mir tolle Ratschläge gegeben und der folgende Artikel, der von www.beautifulsoles.com.au stammt, konkretisiert vieles von dem, was mein Arzt gesagt hat. Viel Spaß beim Lesen und vielen Dank an Lucy, die uns angeboten hat, ihre Arbeit mit uns bei Estella zu teilen.

Leitfaden zum Kauf von Baby- und Kleinkindschuhen

Sie haben sich also entschieden, das erste Paar Schuhe für Ihren Kleinen zu kaufen? Sie wissen, dass es ein lustiger Einkaufsbummel werden sollte, aber Ihnen schwirren so viele Fragen durch den Kopf ... Wann ist der richtige Zeitpunkt? Welcher Schuhtyp ist der richtige? Muss ich ein Vermögen ausgeben, wenn sie so schnell aus ihnen herauswachsen? Was ist mit Sohlen?!!

Ja, es ist wahrscheinlich das am schwierigsten zu wählende Kleidungsstück, aber es ist auch das wichtigste, da Füße mit 26 Knochen, 33 Gelenken und über 100 Muskeln und Bändern zu den komplexesten Teilen des menschlichen Körpers gehören. Sie halten bei jedem Schritt einem Druck stand, der dem Doppelten Ihres Körpergewichts entspricht. Angesichts der Tatsache, dass der durchschnittliche Mensch im Laufe seines Lebens über 160.000 Kilometer zurücklegt, ist es wichtig, unseren Füßen den Respekt zu schenken, den sie verdienen – und den bestmöglichen Start.

Als die meisten von uns aufwuchsen, wurde unseren Müttern gesagt, sie sollten uns dicke, robuste Schnürschuhe mit ausreichend Knöchelunterstützung kaufen (tatsächlich versucht meine Mutter mir das immer noch zu sagen!). Glücklicherweise zeigen heutige Studien, dass Barfußlaufen am besten für eine gesunde Fußentwicklung geeignet ist und dass das Tragen von Schuhen mit Absätzen oder Fußgewölbestützen die Entwicklung des Fußes negativ beeinflussen und bis ins Erwachsenenalter zu Problemen führen kann. Medizinische Untersuchungen haben auch gezeigt, dass in Ländern, in denen kein Schuhwerk getragen wird, im Erwachsenenalter nahezu keine Fußprobleme auftreten.

Natürlich ist Barfußlaufen nicht immer eine praktische Option, deshalb finden Sie hier eine Anleitung, worauf Sie beim Kauf Ihres Bubs First-Schuhs achten sollten!

Ist das schon so weit! – Wann fängst du an, dein kleines Bündel Freude in Schuhe zu stecken? Nun, wenn es sich um den richtigen Schuhtyp handelt und Sie das Gefühl haben, dass Bedarf besteht, dann ist es ein guter Zeitpunkt, mit der Suche zu beginnen, wenn die Schuhe anfangen zu kriechen. Sobald Sie sehen, wie abgewetzt die Zehen an Krabblerschuhen werden, wissen Sie auch, warum – besser die Schuhe als diese süßen kleinen Schweinchen!

Zu diesem Zeitpunkt werden Babyschuhe aus Vollleder mit weicher Sohle und elastischen Knöcheln empfohlen, da sie die Zehen vor Dielen, Stein- oder Fliesenböden schützen und Wildledersohlen für Halt sorgen können. Dieser Schuhtyp ermöglicht immer noch das volle Bewegungsspektrum, um ihnen zu helfen, aus den Startlöchern zu kommen!

Teuer ist nicht immer das Beste – Seien Sie gewarnt! Bei Kinderschuhen gibt es teilweise verrückte Preise, aber der Kauf des teuersten Paars im Laden ist nicht immer die beste Wahl. Sie zahlen oft für den Namen eines Designers und nicht für die Qualität der Materialien und die Forschung, die bei der Herstellung der Schuhe erforderlich ist. Kaufen Sie Schuhe von renommierten Unternehmen, die speziell für Kleinkinder und Kleinkinder entwickelt wurden. Der Fuß eines kleinen Kindes hat eine andere Form als der eines Erwachsenen oder Teenagers und benötigt entsprechend einen viel größeren Zehenbereich als die Form eines Erwachsenenschuhs. Bei vielen Schuhherstellern handelt es sich bei Kinderschuhen lediglich um verkleinerte Versionen von Erwachsenenschuhen.

Spielraum – Lassen Sie von den Zehen Ihres Babys bis zur Oberseite des Schuhs mindestens 1 cm Platz. Ein häufiger Fehler von Eltern besteht darin, das Baby beim Anprobieren der Schuhe im Kinderwagen zu lassen. Leider sind viele Kinderschuhe viel zu schmal geschnitten. Der beste Weg, eine enge Passform zu vermeiden, besteht darin, das Baby so hinzustellen, dass es genügend Gewicht aufbringen kann, damit sich der Fuß vollständig ausdehnen kann. Auf diese Weise können Sie auch sicherstellen, dass die Zehen Ihres Babys genügend Platz haben, um sich frei zu spreizen, was nicht nur Komfort und eine gesunde Fußentwicklung fördert, sondern auch das Gleichgewicht fördert (was in diesem Alter schwierig genug zu meistern ist!). Es lohnt sich auch, die „Spielraum“-Regel auch auf Socken, Schlafanzüge und eingesteckte Bettlaken anzuwenden.

Und so verlockend es auch sein mag, wenn wir den Preis mancher Schuhe sehen, kaufen Sie keine übergroßen Schuhe, in die sie hineinwachsen, da das Gehen dadurch schwieriger wird und das Stürzen leichter wird!

Sohlensucher – für den ersten Schuh muss man unbedingt Barfußbedingungen simulieren so viel wie möglich. Suchen Sie nach Schuhen ohne Fußgewölbe-, Fersen- oder Knöchelunterstützung und weichen, flexiblen Sohlen. Schuhe aus natürlichem, saugfähigem Stoff oder Leder sind synthetischen Materialien vorzuziehen, da Babyfüße stärker schwitzen als Erwachsene.

Sobald Ihr Baby geübt läuft, kann eine flexible, rutschfeste Gummisohle getragen werden. Achten Sie jedoch darauf, dass sich der Schuh dort biegt, wo sich der Fuß auf natürliche Weise wölbt, und nicht nur im Zehenbereich. Im Durchschnitt wachsen die Füße Ihres Kindes bis zum Alter von vier oder fünf Jahren um zwei ganze Größen pro Jahr, daher sind regelmäßige Messungen unerlässlich.

Wo ist der andere Schuh geblieben? – Babyschuhe, die mit einem Gummizug am Knöchel gehalten werden, sind toll, da sie es für Ihren kleinen Houdini fast unmöglich machen, sie auszuziehen. Sie verhindern auch, dass Babysocken in den kälteren Monaten verschwinden. Wenn sie zum nächsten Schuh übergehen, stellen Sie sicher, dass dieser über ausreichende Verschlüsse, Klettverschlüsse oder lange Schnürsenkel für Doppelknoten verfügt – nichts ist ärgerlicher, als nach Hause zu kommen und zu sehen, dass einer Ihrer sorgfältig ausgewählten Schuhe zurückgelassen wurde!

Nun, ich hoffe, das hilft ... jetzt gehen Sie los und kaufen Sie ein!

Geschrieben von Lucy Jackson von Beautiful Soles